Ferienhäuser in Italien für Angler

Angeln ist in Italien sehr beliebt. Dank einer Küstenlänge von 7.500 Kilometern sowie den fischreichen Oberitalienischen Seen bieten sich Ihnen im Ferienhausurlaub zahlreiche Angelmöglichkeiten. Es gilt jedoch einiges zu beachten.

Mit seinen abwechslungsreichen Mittelmeerküsten und den herrlichen Seen im Norden zählt Italien zu den beliebtesten Destinationen für Angelurlaube in Europa. Ohne gültigen Angelschein (licenza di pesca) dürfen Sie Ihre Angelrute allerdings nicht auswerfen. Weder im Meer, noch auf Seen oder Flüssen.

Angelschein in Italien

Als Ausländer und Urlauber brauchen Sie in Italien den Angelschein Typ D (licenza di pesca tipo D per stranieri). Den Schein erhalten Sie in Angelläden, Sportgeschäften und Touristikbüros. Seine Gültigkeit erhält er aber erst, wenn Sie unter Vorlage Ihres Personalausweises in der Post oder im Tabakladen (tabaccaio) zwei Wertmarken (marche da bollo) erwerben, die auf den Schein geklebt werden. Die Gebühren sind abhängig von Ihrer Urlaubsdauer und der Region, in der Sie Ihren Urlaub verbringen. Werden Sie ohne Angelschein erwischt, werden Geldstrafen bis zu 500 Euro fällig. 

Angeln auf den Oberitalienischen Seen

Wenn Sie Ferienhausurlaub am Comer See, Gardasee oder dem Lago Maggiore machen, bieten sich dank des Fischreichtums der Gewässer jede Menge Möglichkeiten für einen dicken Fang. Sie finden in allen Seen Barsche, Forellen, Hechte, Maränen, Zander und über 20-30 weitere Fischarten. Sie können Ihre Angel am Ufer auswerfen oder mit dem Boot ein Stück auf den See hinaus rudern, sofern Sie ein Ferienhaus mit Boot gemietet haben. In den Ferienorten an den Seen finden Sie übrigens auch zahlreiche Angelführer, die Angeltouren mit und ohne Boot anbieten. Auf diese Weise finden Sie garantiert die richtige Stelle zum Angeln. Der Angelführer ist Ihnen gerne bei der Beschaffung des Angelscheins behilflich.

Angeln an der italienischen Küste und auf hoher See

Steht Ihr Ferienhaus an der Adria? Dort zählen Meerbrassen und Wolfsbarsch zu den beliebtesten Fängen. Damit Ihnen diese an den Haken gehen, müssen Sie mit dem Boot nur wenige Kilometer vom Ufer wegfahren. In vielen Badeorten an der italienischen Mittelmeerküste können Sie morgens auf Angelkuttern zum Thunfischfang mit rausfahren oder an einer Hochseeangeltour teilnehmen. Dazu benötigen Sie keinen Angelschein, die Ausrüstung wird gestellt und der Angelerfolg ist garantiert, denn die Fischer kennen die Gewässer wie ihre Westentasche. 

Ferienhäuser in Italien für Angler mieten: