Einreisebestimmungen Italien

Einreisebestimmungen für Italien

ID 143773795 © Denis Vostrikov | Dreamstime.comDeutsche Staatsangehörige müssen bei der Einreise nach Italien einen gültigen Reisepass oder einen deutschen Personalausweis mit sich führen. Für Kinder wird ein Kinderreisepass benötigt. Die Reisedokumente dürfen seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.

Einreisen dürfen Sie auch mit einem gültigen vorläufigen Personalausweis. Beachten Sie aber vor Reiseantritt in Ihren Ferienhaus-Urlaub in Italien, dass die Gültigkeitsdauer von vorläufigen Personalausweisen höchstens 3 Monate beträgt. Ihre Wohnortgemeinde stellt Ihnen die vorläufigen Dokumente aus. Mitbringen müssen Sie dazu ein Ausweisdokument wie Reisepass und/oder Ihre Geburtsurkunde sowie ein Biometrie taugliches Passfoto.

Zollvorschriften bei der Ein- und Ausreise nach Italien

Italien gehört zur Europäischen Union, sodass hier die Vorschriften für EU-Mitgliedsstaaten gelten. Warenkontrollen finden in der Regel nicht statt, mit Stichprobenkontrollen müssen Sie aber rechnen. Führen Sie bei der Ein- und Ausreise nach und von Italien mehr als 10.000 Euro in bar mit sich, müssen Sie diesen Betrag deklarieren.

Möchten Sie in Ihren Ferienhaus-Urlaub in Italien ein Haustier, beispielsweise Ihren Hund mitnehmen, denken Sie unbedingt an den EU-Heimtierausweis. Diesen müssen Sie mit sich führen, denn er dient als Nachweis, dass das Haustier registriert ist und die vorgeschriebenen Impfungen erhalten hat. Musterausweise und weitere Informationen gibt es beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (https://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/_texte/ReiseplanungTiere.html).

Anhalter sollten Sie in Italien nicht mitnehmen bzw. sehr vorsichtig sein, denn bei Beihilfe zu illegaler Einreise drohen Haftstrafen und Bußgeld. Für ganz Italien gilt übrigens auch: Die Mitnahme von Sand an den Stränden ist verboten. In Sardinien dürfen Sie neben Sand auch keine Kiesel oder Quarzgesteine entfernen und mitnehmen, das ist gesetzlich verboten. Sind Sie in Rom unterwegs, halten Sie sich besser an die Bestimmungen zum Schutz der Denkmäler. Denn bei Zuwiderhandlungen drohen empfindliche Strafen.

Gesetzliche Krankenversicherung

In der Regel werden die Leistungen der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung nur in Deutschland erbracht. Im Urlaub – beispielsweise während der Ferien in Italien – sind Sie in EU-Staaten durch die Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte versichert. Lassen Sie sich vor Beginn der Reise eine „Europäische Krankenversicherungskarte" (European Health Insurance Card – EHIC) oder eine Anspruchsbescheinigung von Ihrer zuständigen Krankenkasse ausstellen. Bei manchen Gesundheitskarten ist die EHIC auf der Rückseite bereits aufgedruckt. Schließen Sie für die Zeit des Italien-Urlaubs eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, werden damit Risiken eingeschlossen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht gedeckt sind. So werden Sie praktisch als Privatpatient in Italien behandelt. Denken Sie daran, dass Krankenhausleistungen im Ausland nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, wenn nicht eine vorherige Genehmigung eingeholt wurde.

Impfschutz in Italien

Bei einem Ferienhaus-Urlaub in Italien gilt wie bei allen Auslandsreisen: Überprüfen Sie vor Reiseantritt Ihren Impfschutz und vervollständigen Sie diesen gegebenenfalls. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts. Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html.

Allgemeine Reiseinformationen für Italien

Aufgrund der Lage kommt es in Italien häufiger zu vulkanischen Aktivitäten. Informieren Sie sich vor Reiseantritt über die aktuelle Lage (http://vulcani.ingv.it/en/) In puncto Kriminalität sollten Sie besonders in den Touristenzentren vorsichtig sein. Achten Sie hier vor allem auf Taschendiebe und Trickbetrüger. Das Auswärtige Amt ruft zu erhöhter Wachsamkeit besonders auf den Bahnverbindungen vom Flughafen Rom-Fiumicino in die Innenstadt, aber auch auf den Bahnhöfen und in den Bussen auf. Das gilt ebenso für größere italienische Städte, Hauptbahnhöfe, Metrostationen und Buslinien vom Bahnhof ins Zentrum. Taschendiebe sind meist sehr geschickt, sodass der Diebstahl oft gar nicht gleich bemerkt wird. Am besten ist daher präventiver Schutz. Tragen Sie keine teuren Wertgegenstände bei sich und kontrollieren Sie immer, ob Ihre Tasche gut verschlossen und das Portemonnaie sicher verstaut ist. Oft arbeiten Taschendiebe zu zweit: Das Opfer wird von einer Person abgelenkt, während der Komplize unbemerkt Geld, Smartphone oder andere Wertgegenstände entwendet. Bewahren Sie am besten Ausweispapier, Kreditkarten und Geld getrennt voneinander eng am Körper auf. Verstauen Sie wichtige Dinge in verschiedenen Innentaschen Ihrer Kleidung. Rucksäcke oder Handtaschen lassen sich schnell und unbemerkt öffnen, Brustbeutel, Geldgürtel oder Gürtelinnentaschen sind sicherer. Damit Ihr Auto nicht aufgebrochen wird, lassen Sie Wertgegenstände und Ausweisdokumente nie offen im Auto liegen. Häufig wird empfohlen, die Kofferraumabdeckung und das Handschuhfach offen zu lassen, damit potentielle Diebe sehen, dass es sich nicht lohnt, das Fahrzeug aufzubrechen. Haben Sie ein Ferienhaus in Strandnähe gebucht, denken Sie daran Ihre Wertsachen sicher dort einzuschließen und nicht zum Badeausflug mitzunehmen. Auch am Strand kommt es immer wieder zu Diebstählen.

Besonderheiten Venedig

Voraussichtlich ab September 2019 gilt eine Eintrittsgebühr für Venedig-Touristen. Tagesbesucher müssen dann mit ca. 3 Euro pro Person rechnen. Im Jahr darauf – 2020 – soll der Betrag dann auf 6 Euro steigen und kann sich auch weiter erhöhen. Haben Sie vor, Venedig zu besuchen, sollten Sie sich vorab über die geltenden Eintrittspreise informieren.

Tourist Information Venedig:

San Marco 71/f, 30124 Venedig – Tel: +39 041 2424,

Mehr Informationen auf http://www.veneziaunica.it/de.

Grenzkontrollen

Da Italien das Schengen-Abkommen anwendet, gibt es Grenzkontrollen nur in Ausnahmefällen. Personaldokumente sollten Sie jedoch jederzeit griffbereit haben, falls kontrolliert wird.

Wichtige Informationen auf einen Blick:

 

Benzinpreise in Italien

Benzinpreise in Italien

Es lohnt sich, die wichtigsten Verkehrsregeln und die Bezeichnungen für Benzin und Diesel nachzuschlagen.

 

Einreisebestimmungen für Italien

Einreisebestimmungen für Italien

Deutsche müssen bei der Einreise nach Italien einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis mitführen.

 

Feiertage in Italien

Feiertage in Italien

Neben den italienischen Feiertagen gibt es auch staatliche Gedenktage in Italien.

 

Hundestrand in Italien

Hundestrand in Italien

Urlaub in Italien ist bei deutschen Hundebesitzern sehr beliebt. Doch ist auch der Hund in Italien willkommen?

 

Italiens Klima / Wetter

Italiens Klima / Wetter

Warum Italien als Urlaubsziel so beliebt ist, liegt auch an den ganzjährig angenehmen Temperaturen.

 

Maut in Italien

Maut in Italien

Fast alle italienischen Autobahnen sind gebührenpflichtig. In Mailand und Palermo wird eine City-Maut verlangt.

Wir empfehlen Ihnen außerdem folgende Artikel zum Thema Italien Urlaub: