Kampanien

Kampanien

Kampanien – antike Stätten, atemberaubende Landschaften und kulinarische Genüsse

ID 78272688 © minnystock | Dreamstime.comDie im Südwesten Italiens gelegene Region Kampanien erstreckt sich von der Mündung des Garigliano bis zum Golf von Policastro an der tyrrhenischen Küste.

Sie besteht aus den Provinzen Avellino, Benevent, Caserta, Neapel und Salerno. Berühmt ist die Gegend vor allem für ihre historischen römischen Ruinen und ihre wahrhaft spektakuläre Küste und Landschaft. Schon in der Antike war die Region ein beliebtes Reiseziel. Aus gutem Grund!

Nahe des nach wie vor aktiven Vulkans Vesuv liegt Neapel, die Hauptstadt Kampaniens. Der Name der Stadt geht auf das griechische „Neapolis“ („neue Stadt“) zurück. Die Römer bezeichneten die reiche Region als „Campania Felix“, als das glückliche Kampanien, und sie errichteten luxuriöse Villen in Pompeji, Hercualenum, Ischia und Capri.

Die Stadt leuchtet in bunten Farben vor dem Grau des 1281 Meter hohen Vulkans, der mit seiner düsteren Schönheit den Golf von Neapel überragt. Zuletzt ist der Vesuv, der im Jahr 79 nach Christus die Stadt Pompeji und das benachbarte Herculaneum zerstörte, 1944 ausgebrochen. Seitdem befindet er sich in einer Ruhephase. An den Hängen dieses Naturdenkmals wird Wein angebaut.

Streifzüge durch eine faszinierende Metropole

Mit einer Einwohnerzahl von knapp einer Million Menschen ist Neapel heute nach Rom und Mailand die drittgrößte Metropole Italiens. Dieses Ballungsgebiet macht die Region zur am dichtesten besiedelten in Italien. Die Stadt überwältigt mit zahllosen Eindrücken: Eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten, Museen, Pizzerien und Souvenir-Shops säumen die mit Lavasteinen gepflasterten Straßen. Einen Bummel durch die verwinkelte Altstadt sollten sich Ferienhaus-Urlauber nicht entgehen lassen. Eine besondere Kuriosität ist de Via San Gregorio Armeno: Die weltberühmte „Krippenstraße“ widmet sich ausschließlich der neapolitanischen Weihnachtskrippe („presepe napoletano“). Die traditionellen Figuren von Maria, Josef und dem Jesuskind sind das ganze Jahr über in der Straße zu bewundern. Dazu gibt es typisch-neapolitanische Charaktere wie den Volksschauspieler Totò und das rote Corno, ein Hörnchen, das als Talisman und Glücksbringer dient.

Tief unter Neapel verbirgt sich ein Labyrinth aus Tuffsteinhöhlen, Zisternen und Brunnen. Der unterirdische Teil der Stadt war einst Zufluchtsort und Katakombe. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Luftschutzbunker. Heute können verschiedene Abschnitte des Untergrunds bei einer Führung besichtigt werden.

Video: Besser Reisen Kampanien

Die weltberühmte Amalfiküste

Im südlichen Teil der Halbinsel Sorrento liegt die weltberühmte Amalfiküste, deren einzigartige Landschaft mit ihren malerischen Buchten und Dörfern von der UNESCO als mediterrane Landschaft schlechthin anerkannt ist.

Eine 50 Kilometer lange, in den Stein gehauene Straße verbindet insgesamt 12 Ortschaften wie Positano, Amalfi und Ravello miteinander. Die pastellfarbenen Häuser der Steilküste sind ein Anziehungspunkt für Reisende, Fotografen und Künstler aus aller Welt.

Das Klima und die beste Reisezeit für Kampanien

Das angenehm milde Klima, die malerische Landschaft und das historisch-kulturelle Erbe Kampaniens machen die Region zu einem wunderbaren Ziel für Ferienhaus-Urlauber. Wer sich für Geschichte, Kunst und die italienische Küche begeistert, ist in dieser Region wunderbar aufgehoben.

Die mehr als 250 Sonnentage im Jahr bedeuten eine lange Badesaison von Ende April bis Oktober. In den heißesten Monaten Juli und im August erreicht die Wassertemperatur ungefähr 25 Grad. Dank der frischen Meeresbrise bleiben die Städte selbst im Hochsommer von drückender Schwüle verschont, sodass Ferienhaus-Urlauber ihren Aufenthalt in vollen Zügen genießen können.

Wer lieber in der Natur wandert, wählt für eine Reise am besten den Frühling, Herbst oder Winter als Reisezeit aus. Warme Thermalquellen und das mediterrane Klima sorgen auch abseits der Saison für Badevergnügen und eine erholsame Zeit an den Stränden.

Ausgrabungsstätten Pompeji und Herculaneum

Beide Orte wurden zwar durch den Ausbruch des Vesuvs vollständig vernichtet. Doch gleichzeitig bewahrte die vulkanische Lava die einst verschüttete Welt für fast zwei Jahrtausende und erlaubt uns heute einen Rückblick in die die Vergangenheit.

Im imposanteren Pompeji ist die Städtestruktur mit ihren Tempeln, Theatern, Thermen und Bordellen komplett erhalten geblieben. Die Ausgrabungen in Herculaneum geben Aufschluss über das Alltagsleben. Vom Hauptbahnhof in Neapel aus sind die beiden Orte mit der Regionalbahn Circumvesuviana an der Piazza Garibaldi in rund 30 beziehungsweise 40 Minuten zu erreichen.

Das ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende barocke Königsschloss Reggia von Caserta (Reggia di Caserta) liegt etwa 40 Kilometer nördlich von Neapel und gilt als architektonisches Meisterstück: Das gewaltige Gebäude besitzt vier Innenhöfe, 1.200 Zimmer und mehr als 30 eindrucksvolle Treppen. Dazu zählt die sogenannte „Ehrentreppe“ mit 116 Stufen. Die Besichtigung der Innenräume offenbart eine unermessliche Fülle an Kunstwerken, Stuckarbeiten, Bassreliefs, Fresken, Skulpturen und Intarsien-Fußböden. Eingebettet ist der ehrfurchtgebietende Bau in einen wunderschönen Park.

Kulinarisches aus der Kampanie: Wo die Pizza ihren Ursprung hat

Die Region der Kampanie ist für ihre hervorragende und vielfältige Gastronomie bekannt. Neapel ist die Wiege der Pizza. Hier ist sie einst als Street Food entstanden.

Das sonnige Klima der Region bringt feuerrote, reife Tomaten hervor, die als wesentliche Zutat der beliebten Pizza Napoletana und der Calzone ihren frischen Geschmack verleiht. Die „Pizza Margherita“ ist dem Einfallsreichtum des neapolischen Pizzabäckers Raffaele Esposito von der Pizzeria Brandi zu verdanken: Er wollte eine Pizza in den Farben der italienischen Trikolore herstellen, um damit Königin Margherita von Savoyen und König Umberto I. zu ehren. Dazu belegte er den Teig mit leuchtend roten Tomaten, weißem Mozzarella und grünem Basilikum. Der Legende nach wurde das italienische Kultgericht dem Königspaar am 11. Juni 1889 serviert.

Übrigens ist die neapolitanische Kunst des Pizzabackens („Pizzaiuolo“) seit 2017 selbst Teil der repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO.

Typische mediterrane Köstlichkeiten

Die Region ist für die Herstellung der berühmten Büffelmozzarella bekannt und die Heimat der Spagetti, die traditionell mit viel Sauce serviert werden. Kulinarisch finden Ferienhaus-Urlauber in der Kampanie alles, was die mediterrane Küche ausmacht: von Olivenöl über frischen Fisch bis zu erlesenem Wein. Wer es lieber süß mag, hält sich an „Pastiera napoletana“, Mürbeteigkuchen mit Ricotta, oder „Sfogliatelle di ricotta“ (Quarktaschen).

Ein gutes Abendessen wird durch einen „Limoncello“, den berühmten Zitronenlikör aus Sorrent, oder die kampanischen Weine auf einer Terrasse über dem Meer zu einem romantischen Highlight eines jeden Ferienaufenthalts in der Kampanie. Zu den am meisten verbreiteten roten Rebsorten, die in der der Region angebaut werden, gehören unter anderem „Aglianico“, „Barbera“, „Sangiovese“, „Montepulciano“ und die lokale Sorte „Piedirosso“. Bei den weißen Rebsorten stechen „Falanghina“, „Malvasia di Candia“, „Trebbiano toscano“ und die lokalen Sorten „Coda di volpe“ und „Greco“ hervor.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Ferienhäuser in Italien

Ferienhäuser an der Amalfiküste

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in ganz Italien buchen Sie hier bequem online.

 

Sehenswürdigkeiten in Italien

Sehenswürdigkeiten in Italien

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Italien stellen wir Ihnen auf dieser Seite vor.

 

Italien Urlaub

Italien Urlaub

Die Hauptreisezeit für Italien ist der Sommer. Viele Tipps für den nächsten Italien Urlaub!

Die Regionen Italiens auf einen Blick: