Venetien

Venetien

Venetien – die Traumregion im Norden Italiens

ID 151380667 © Alberto Masnovo | Dreamstime.comVenetien ist eine atemberaubend schöne Region im Norden Italiens. Sie erstreckt sich von den Dolomiten bis zu den Stränden der Adria. Neben Hochgebirge und Meer erwarten Sie hier das traumhafte Ostufer des Gardasees, die Po-Ebene, Flüsse und Kanäle.

Die zahlreichen Lagunen sind typisch für Venetien. Die Region verdankt ihren Namen einer der schönsten und interessantesten Städte der Welt: der Lagunenstadt Venedig.

Venetien, das ist Italien wie aus einem Bilderbuch und zieht Gäste aus nah und fern magisch an. Ob romantische Kurzreise nach Venedig, eine Auszeit am Gardasee, Badeurlaub an der Adria oder Wanderung und Klettertouren in den Dolomiten: Kaum eine andere Region in Europa bietet Ihnen eine solche Abwechslung. Das ist aber noch längst nicht alles, denn in Venetien können Sie auch das unbekannte Italien finden. Es gibt zahlreiche kleine verträumte Dörfer, authentisch, vom Tourismus kaum berührt. Außerdem laden malerische Küstenstädtchen Romantiker und Ruhesuchende ein, hier einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Möchten Sie das Italienfeeling so richtig auskosten, dann ist es empfehlenswert, eine individuelle Unterkunft zu mieten. So vielfältig wie die Region ist auch die Auswahl an Ferienwohnungen, Villen und Häusern.

Venetien, wo jeder das passende Urlaubsangebot findet

Die Dolomiten wurden im Jahre 2009 ins UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen. Ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen und herausfordernde Klettersteige inmitten der herrlichen Berglandschaft machen die Region zum beliebten Urlaubsziel für Bergsportler. In den Dolomiten werden die Traditionen noch gepflegt und es wird Wert auf gute Küche aus der Region gelegt. Im Winter herrscht hier Hochbetrieb. Die Region ist schneesicher und ein Eldorado für Wintersportler.

Der Gardasee ist Italiens grösser See. Sein Ostufer gehrt zu Venetien. Das mächtige Bergmassive des Monte Baldo nimmt fast die Hälfte des Seeufers ein. Der Berg bietet Wanderern, Paragleitern, Windsurfern und Bikern optimale Bedingungen für ihren Sport. Daneben liegen an den sanften Ufern die Ortschaften Garda, Malcesine und Torbole , die im Sommer zu den Tourismushochburgen in Venetien zählen. In der Nebensaison geht es beschaulicher zu und her. Dann ist es nicht mehr so heiß und ideal für Sightseeing. Burgen, Kirchen und die einzigartige Flora lohnen einen Besuch. Malerische Gassen, jede Menge Cafés und die schöne Uferpromenade laden zum Spazieren und Relaxen ein.

Badeferien an der Adria in Venetien

In Venetien finden Sie an der Adriaküste tolle Strände. Diese waren schon ein Lieblingsziel der Deutschen, als diese Bella Italia Mitte des letzten Jahrhunderts als Reiseziel entdeckten. Hier gibt es jede Menge Abwechslung und Sportmöglichkeiten. In den malerischen Küstenstädtchen kann man so richtig schön Bummeln und Verweilen. Der Badeurlaub lässt sich perfekt mit Erkundungen in Venetien kombinieren. Verpassen Sie nicht, die eine oder andere der berühmten Städte Venetiens zu besuchen!

Geschichte, Weltkulturerbe und der ganze Charme Italiens

Venetiens Städte sind wahre Perlen. Die Opernstadt Verona, wo Shakespeares Romeo und Julia spielte, gehört zum Weltkulturerbe. Der historische Marktplatz, die mittelalterliche Altstadt und die pittoresken Gassen und Plätze sind absolut sehenswert. Die Arena aus dem 1. Jahrhundert fasst 22.000 Besucher und ist Austragungsort der berühmten Opernfestspiele von Verona.

Padua, einst ein kleines, verschlafenes Fischerdorf, wuchs schon während der Zeit des römischen Reiches zu einer Stadt. Heute zeigt sich die Universitätsstadt gerne modern, jedoch ist sie eine der ältesten Städte in ganz Italien. Entsprechend können Sie wundervolle Architektur entdecken. Der Botanische Garten, den bereits Goethe besuchte, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die hübsche Alpenstadt Belluno liegt malerisch zwischen den hohen Bergen der Dolomiten und dem Alpenvorland. Sie ist weniger bekannt als andere venezianische Städte, dabei prägen zahlreiche prächtige Paläste, mittelalterliche Gebäude und noble Bürgerhäuser das Stadtbild. Die Piazza von Belluno mit ihren Cafés und Restaurants sind ein beliebter Treffpunkt von Touristen und Einheimischen.

Venedig, das ist Romantik pur. Ob während des weltberühmten Karnevals oder zu jeder anderen Jahreszeit: Die Lagunenstadt mit ihren Lagunen, Gondeln und märchenhafter Architektur lässt sich mit wenigen Worten gar nicht beschreiben. Besuchen Sie den Markusdom, gönnen Sie sich eine unvergessliche Gondelfahrt auf dem Canale Grande, schlendern Sie über die berühmten Brücken und verlieben Sie sich in die Heimat von Marco Polo!

Video: Faszination Venetien

Venetien – im Mittelalter das wichtigste Handelszentrum Europas

Venetien war schon in der Antike als Handelsplatz bekannt. In den ersten Jahren n. Chr. bis zum Mittelalter entwickelte sich die Region zu einem unabhängigen, eigenständigen Handels- und Wirtschaftszentrum. Die meisten Städte schlossen sich dem lombardischen Städtebund an, nur Venedig ging einen eigenen Weg. Die junge Dogenrepublik orientierte sich im 11. Jahrhundert nach Osten und stieg schließlich zur Seemacht auf. In zahlreichen blutigen Schlachten unterwarf es den östlichen Mittelmeerraum und plünderte Byzanz. Große Teile Griechenlands und der Türkei gehörten zur venezianischen Republik. Zwei Jahrhunderte lang war Venedig die wichtigste europäische Handelsstadt. Davon zeugt bis heute die unbeschreibliche Architektur.

Der berühmteste Sohn der Stadt Venedig war der Abenteurer und Weltreisende Marco Polo. Er lebte von 1254 bis 1324. Seine längste und weiteste Reise führte ihn in das Reich des Kublai Khan nach China. Die packenden Reiseberichte machten ihn schon zu Lebzeiten berühmt und bis heute ist er unvergessen. Von seinen Reisen brachte er wertvolle Stoffe, Gewürze und Edelsteine mit nach Venetien, die bis dahin in Europa noch unbekannt waren und entsprechend Aufsehen erregten. Es wird vermutet, dass Marco Polo in der Benediktinerkirche in San Lorenzo in Venedig beigesetzt wurde.

Die gesunde Küche Veneziens

Die venezianische Küche ist leicht und bekömmlich. Polenta und Reis spielen eine Hauptrolle. Typische Gerichte sind Kalbsleber mit Zwiebeln, Risi e Bisi, gebackener Radicchio, Risotto mit Tintenfischsoße oder Minestrone. Die Nähe zum Mittelmeer zeigt sich natürlich auch auf den Speisekarten. Aal, Sardinen oder Tintenfische sind in Venezien ebenso gefragt, wie Frutti die Mare.

Durch die weitgereisten Kaufleute kamen schon früh Gewürze in die Region, die anderswo noch unbekannt oder unerschwinglich teuer waren. Das spüren Sie bis heute: In Venezien wird kräftig mit Zimt, Pfeffer, Safran, Nelken oder Korinthen gewürzt. Auch Mandeln und Honig werden gerne verwendet.

Die Weine Venetiens sind ein Hochgenuss. Die guten Tropfen aus der Region, zu denen Soave, Bardolino und Prosecco gehören, sind in ganz Europa bekannt. Als eines der wichtigsten Weinanbaugebiete Italiens produziert Venetien rund 20 Prozent des ganzen Landes.

Die Spezialitäten Veneziens erhalten Sie in allen Städten, aber ein Geheimtipp ist noch immer das Hinterland, wo Sie die authentische Küche günstiger und garantiert nach original Rezepten zubereitet genießen können.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

 

Ferienhäuser in Italien

Ferienhäuser an der Amalfiküste

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in ganz Italien buchen Sie hier bequem online.

 

Sehenswürdigkeiten in Italien

Sehenswürdigkeiten in Italien

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Italien stellen wir Ihnen auf dieser Seite vor.

 

Italien Urlaub

Italien Urlaub

Die Hauptreisezeit für Italien ist der Sommer. Viele Tipps für den nächsten Italien Urlaub!

Die Regionen Italiens auf einen Blick: