Venedig

Venedig

Venedig - ‚Die Durchlauchtigste’

ID 38823420 © Rudi1976 | Dreamstime.com‚La Serenissima’, zu Deutsch: ‚Die Durchlauchtigste’, ist der Beiname einer der berühmtesten, schönsten und einzigartigsten Städte der Welt - nämlich Venedigs. Und das vollkommen zu Recht!

So war die Stadt über Jahrhunderte hinweg eine der einflussreichsten Handels- und Seefahrerstädte des Mittelmeeres, eine wichtige politische wie militärische Macht sowie ein überaus bedeutendes Zentrum von Kunst und Kultur. Das historische Zentrum Venedigs liegt zudem auf fast 120 Inseln in der gleichnamigen Lagune und gehört selbstredend zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Mit ca. 260.000 Einwohnern ist Venedig (ital: ‚Venezia’) zugleich die Hauptstadt der Region Venetien. Da über die Hälfte der Stadt auf Wasserflächen entfällt, gibt es fast 400 Brücken, die noch bis zum Ende des 15. Jhds. weitestgehend aus Holz bestanden. Erst nach und nach wurden sie durch Steinbrücken ersetzt. Die Stadt kennzeichnet ein gemäßigtes maritimes Klima mit durchschnittlich angenehmen 23 Grad im Juli und August.

Evangelistenraub und schwarze Gondeln

Der Region gaben die ‚Veneter’ ihren Namen, die zur Zeit der Etrusker die Inseln in der Lagune besiedelten. Nach Ende des Weströmischen Reiches besetzten in kurzer Folge Ostgoten, Langobarden und Franken die Gegend; seit Mitte des 6. Jhds. beherrschten die Byzantiner die Lagune. Im Jahre 697 soll der Legende nach erstmals ein Doge an der Spitze der Stadt gestanden haben.

Das Jahr 828 wurde entscheidend für die weitere Entwicklung der Stadt: Damals brachten Seefahrer die Gebeine des Evangelisten Markus nach Venedig, die sie zuvor kurzerhand in Alexandria gestohlen hatten. Zu seinen Ehren entstand der prächtige Markusdom, der später zur venezianischen Staatskirche und zur Palastkapelle des Dogen wurde. Anfang des 10. Jahrhunderts entwickelte sich Venedig zur führenden Macht der Region, stand allerdings noch lange Zeit in Auseinandersetzung mit dem byzantinischen sowie dem fränkischen bzw. ottonischen Kaiserreich. Mitte des 12. Jhds. stellten die adeligen Familien dem immer mächtiger werdenden Dogen ein Gremium gegenüber, aus dem sich später der sog. ‚Große Rat’ entwickeln sollte. Nur kurze Zeit später erlangte der Doge Enrico Dandolo zweifelhafte Berühmtheit, als er den Vierten Kreuzzug überraschend gegen Konstantinopel führte, das schließlich im Jahre 1204 erobert und geplündert wurde. Die Zahl der anschließend nach Venedig verschifften Kunstschätze war gewaltig! Unter ihnen war auch die berühmte bronzene Quadriga, deren Kopie Sie außen auf der Galerie der Markuskirche bewundern können. Während Venedig noch Anfang des 15. Jhds. große Teile Oberitaliens und Dalmatiens in seine Gewalt bringen konnte, die sog. ‚Terraferma’, musste es seit dem Untergang Konstantinopels im Jahre 1453 seine Besitzungen im östlichen Mittelmeer nach und nach den vordringenden Türken überlassen. Kriege gegen Mailand, Frankreich und das Heilige Römische Reich schwächten die ‚Serenissima’ zusätzlich.

Die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt schwand ebenfalls, nachdem sich der Welthandel zunehmend auf den Atlantik verlagerte. Zudem waren die Verluste von Zypern und Kreta im 16. bzw. 17. Jhd. an die Osmanen kaum noch zu verkraften, so dass der ökonomische und politische Niedergang im 17. und 18. Jahrhundert nicht mehr aufzuhalten war. Nach der Eroberung durch Napoleon und dem Ende der eigenständigen Republik fiel Venedig 1815 an das Lombardo-Venezianische Königreich unter Führung der Habsburger, bis es schließlich einige Jahrzehnte später ins neugegründete Königreich Italien aufging.

Wenn Sie als Ferienhaus-Urlauber Venedig besuchen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie sich die wunderschöne Stadt mit vielen anderen Touristen teilen müssen. So gehört Venedig zu den beliebtesten Städten der Welt. Fast 30 Millionen Touristen zieht es alljährlich in die Stadt! Durchschnittlich jeder dritte, der sich in Venedig aufhält, ist somit ein Tourist ... Berühmtestes Verkehrsmittel der Stadt ist natürlich die Gondel, die allerdings fast ausschließlich von Touristen zum stimmungsvollen (und nicht gerade preiswerten) Sightseeing genutzt wird. Deren schwarze Farbe geht übrigens auf einen Erlass des Senats aus dem Jahre 1562 zurück, der die ausufernde Pracht beim Gondelbau einschränken wollte. Zudem wurden die zulässige Länge auf knapp 11 m und die Breite auf 1,75 m begrenzt. Das Gewicht darf max. 700 kg betragen.

Venedig und Florenz - die künstlerischen Gegenpole

ID 125183660 © Datsenko Marina | Dreamstime.comBedeutende Architektur begegnet Ihnen in Venedig fast Schritt auf Schritt. Insbesondere die Gebäude, aber auch die Malerei aus Renaissance und Barock spiegeln die künstlerische Bedeutung der Stadt wider, die sich mit Künstlern wie Palladio, Giorgione, Bellini, Tizian, Tintoretto oder Canaletto zu einem künstlerischen Gegenpol Florenz’ aufschwang. Interessieren Sie sich als Ferienhaus-Urlauber für schöne Kirchen, so haben Sie hier die Qual der Wahl. Fast 125 gibt es davon im historischen Zentrum - viele davon mehr als sehenswert! Am bekanntesten ist selbstverständlich der byzantinisch anmutende Markusdom, der schon fast zu ‚dem’ Symbol Venedigs geworden ist. Gemeinsam mit dem freistehenden Campanile, der ‚Libreria Vecchia’, dem Uhrturm und den kolonnadengesäumten Gebäuden der ‚Alten’ und ‚Neuen Prokuratien’ zählt er zu den Top-Highlights der Lagunenstadt. Auf dem ehrwürdigen Markusplatz müssen Sie natürlich in einem der traditionsreichen Cafès einen Cappuccino oder Espresso trinken, selbst wenn Sie hier deutlich tiefer in den Gelbeutel greifen müssen als anderswo. Die herrliche Atmosphäre und die gepflegte Live-Musik werden Sie hinreichend entschädigen. Zweitwichtigste Kirche der Stadt ist mit gut 100 m Länge und 35 m Höhe die Kirche ‚Santi Giovanni e Paolo’, die zugleich beliebte Grablege der Dogen war. ‚Santa Maria Gloriosa dei Frari’ mit dem berühmten Altargemälde Tizians müssen Sie natürlich ebenfalls einen Besuch abstatten. ‚Santa Maria Formosa’ ist wiederum eine der bekanntesten Renaissancekirchen Venedigs und besitzt das Kuriosum einer Hauptfassade aus der Renaissance und einer Nordfassade aus dem Barock. Die Technik der Inkrustation, also der kunstvollen Einlegearbeit mit farbigem Marmor an Fassaden, Wänden und Böden, erfuhr an ‚Santa Maria dei Miracoli’ ihren unübertroffenen Höhepunkt, die ab 1492 entstand.

Andrea Palladio, den Sie sicherlich durch seine berühmten Villen im Veneto kennen, errichtete dann mit ‚San Giorgio Maggiore’, ‚Il Redentore’ sowie der Fassade von ‚San Francesco della Vigna’ wichtige Sakralbauten. Eine der beeindruckendsten Barock-Kirchen der Stadt ist die gewaltige ‚Santa Maria della Salute’, die zum Dank für das Ende der Pest von 1631 bis 1686 von Baldassare Longhena erbaut wurde.

Der älteste erhaltene Stadtpalast Venedigs ist der später zum Handelshaus der Türken gewordene ‚Fondaco dei Turchi’, an dem sich der typische Aufbau eines ‚Fondaco’ erkennen lässt: Im Erdgeschoss eine Arkadenreihe, die dem Ein- und Ausladen der Waren diente und darüber ein ebenfalls breit geöffnetes ‚Piano nobile’. Größter Stadtpalast überhaupt ist die ‚Ca’ Foscari’ an der ersten Biegung des berühmten ‚Canal Grande’. Für die ‚Ca d’Oro’ das ‚Goldene Haus’, ist sogar eine intensive Bemalung in Blau und Gold nachgewiesen. Die ‚Ca’ Vendramin’ und der ‚Palazzo Corner Spinelli’ sind zwei weitere wichtige Bauten des 16. Jahrhunderts. Nicht versäumen dürfen Sie zudem den ‚Fondaco dei Tedeschi’ am Canal Grande, der heutzutage nicht nur ein elegantes Kaufhaus beherbergt, sondern zugleich eine öffentliche Dachterrasse besitzt, von der Sie einen wahrhaft unbeschreiblichen Ausblick über den Canal Grande bis hin zum Markusdom und das umgebende Meer haben. Dringend zu empfehlen ist hier die frühzeitige Reservierung der (kostenfreien) Tickets, denn der Andrang ist gewaltig.

Im Barock wurde Venedig zudem zu einem Zentrum der Musik, der Oper und des Theaters. So finden im weltberühmten ‚Teatro La Fenice’ noch heute Konzerte und Opernaufführungen statt, die Sie sich als Musikbegeisterte nicht entgehen lassen sollten. Das ‚Teatro Malibran’ wurde nach der gefeierten Mezzosopranistin Maria Malibran benannt und gibt vorwiegend Opern Mozarts sowie bedeutender Barockkomponisten. Bedeutende musikalische Attraktionen waren zudem die Konzerte in den Kirchen der vier ‚Ospedali Grandi’, die kurioserweise ausschließlich von Mädchen bestritten wurden. Ganz dem Sprechttheater widmet sich hingegen das ‚Teatro Goldoni’.

Den Freunden moderner Kunst wiederum wird selbstverständlich die ‚Biennale von Venedig’ ein Begriff sein, die weltweit eine der wichtigsten Kunstausstellungen ist und seit 1895 alle zwei Jahre zwischen Juni und November zahlreiche Interessierte anlockt. Dabei findet die ‚Kunstbiennale’ in den ungeraden, die ‚Architekturbiennale’ in den geraden Jahren statt. Die seit 1932 alljährlich Ende August/Anfang September ausgetragenen Filmfestspiele auf dem ‚Lido’ zählen neben den Filmfestivals von Cannes und Berlin zu den drei bedeutendsten internationalen Festivals überhaupt.

Kaum zu überschätzen ist auch die Bedeutung der vielen venezianischen Museen und Sammlungen. Zu den wichtigsten zählen neben den ‚Galerie dell’Accademia’, dem Museum im Dogenpalast und der ‚Galleria G. Franchetti alla Ca’ d’Oro’ das ‚Ca’ Rezzonico – Museo del Settecento veneziano’, das ‚Museo Correr’, das sich der Geschichte der Stadtrepublik widmet, sowie die ‚Ca’ Pesaro – Galleria Internazionale d’Arte Moderna’. Im ‚Palazzo Grassi’ und der ‚Peggy Guggenheim Collection’ finden ebenfalls zahlreiche hochinteressante Ausstellungen statt, die immer wieder einen Besuch im Rahmen eines Ferienhaus-Urlaubs lohnen!

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

Ferienhäuser in Italien

Ferienhäuser an der Amalfiküste

Ferienhäuser und Ferienwohnungen in ganz Italien buchen Sie hier bequem online.

 

Sehenswürdigkeiten in Italien

Sehenswürdigkeiten in Italien

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Italien stellen wir Ihnen auf dieser Seite vor.

 

Italien Urlaub

Italien Urlaub

Die Hauptreisezeit für Italien ist der Sommer. Viele Tipps für den nächsten Italien Urlaub!

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Städte Italiens: